Vorweg muss ich sagen, dass ich schon sehr lange eher ein passiver Simracer war, stattdessen habe ich mehr die Rennen anderer gestreamt und kommentiert. Allerdings auch nur mit der Rennsimulation iRacing!

Nun ist die Liebe zum Simracing neu entfacht und das hätte ich nicht gedacht, mit Assetto Corsa Competizione (ACC).

Zuletzt hatte ich mich auch bei einer GT3 Rennserie mit RaceRoom Experiance (RRE) ausgetobt, da ich ein unheimlicher Corvette Fan bin und das Package der Rennserie gut in mein Simracing Kalender gepasst hat. Da ich auch ein ziemlicher Technik Freak bin, habe ich mich natürlich auch mit dem Setupbau beschäftigt und dabei bin ich leider bei RRE auf ein paar Dinge gestossen die nicht so viel Spaß gemacht haben, wie als Beispiel die Tatsache, dass man den Reifendruck nicht anpassen konnte. Mittlerer Weile ist das aber wohl auch schon geändert worden soviel ich weiss.

Mit ACC und den GT3 Autos komme ich allerdings sehr viel besser klar, auch weil ich meine Setups mit Hilfe von Telemetrie Daten und dem MOTEC Tool erarbeiten kann. Nun hat jede Simulation nicht selten auch ihre Eigenarten beim Thema Setup. Nicht selten auch, weil die Simulation noch nicht alles zu 100% realistisch umsetzen kann.

Nachdem ich mich zeitgleich kurz auch mit Automobilista 2 (AM2) beschäftigt hatte und während dessen auf der Suche nach einer passenden Rennserie war, kam die Entstehung von RennWelten.online grad recht. Da dort aktuell nur ACC gefahren wird, gab es auch keine Probleme sich zu entscheiden.

Warum nun RennWelten.online? Beobachtet hatte ich die Community schon seit dem der Profi Rennfahrer und Teamchef von LiLac Rennsport Lucas Luhr das Simracing für sich entdeckt hatte und kurzerhand, auch sicher aus der Situation heraus wegen der Pandemie, eine Simracing Community aufbaute. Da der Zuspruch seitens der Fans und Simracer schnell angewachsen ist, wurde dies dann in die Hände von RennWelten.online gegeben, da der Aufwand dieses zu organisieren auch gewachsen ist. Ich muss sagen, dass ich es beachtlich finde das der Lucas Luhr sich auch weiterhin immer wieder Zeit nimmt selbst dort mitzufahren.
Viele Profi Rennfahrer die man noch am Anfang der Corona Pandemie, als der Motorsport praktisch auf Null heruntergefahren wurde, in diversen Simracing Veranstaltungen gesehen hat, sind nun fast komplett in der Versenkung verschwunden. Natürlich auch auf Grund dessen, dass diese nun durch die wieder aufgenommen Motorsport Events, wieder ihren eigentlichen Job als Rennfahrer nachgehen müssen. Aber trotzdem hätte man sich gewünscht, den einen oder anderen wieder mal auch auf den Simracing Strecken zu sehen. So wie es halt Lucas Luhr macht, der wie man weiss nun sein eigenes Motorsport Team organisiert als Teamchef.

Für mich kam RennWelten genau zur richtigen Zeit, da ich diese Community auch extrem lustig finde. Es ist ein lockeres miteinander neben der Strecke in diversen Discord Channels, wenn es dann aber auf die Strecke geht, wird sehr genau geschaut was dort passiert und stets darauf hingewiesen das es absolut OK ist hart zu fighten aber dieses immer auch Gentlemen like nach dem Motto “maximum Fun haben wir nur alle gemeinsam, wenn sich alle respektvoll auf der Strecke verhalten!

Was mir zudem sehr gut gefällt ist auch die “Renn-Uni“! Ich begleite nun schon viele Jahre das Simracing und aus verschiedenen Betrachtungsweisen, mal als Fahrer, als Streamer oder auch als Administrator eigener oder fremder Rennserien. Was dabei schnell eine Eigendynamik entwickelte war, das man die Rennserien zwar für alle machte, aber nach kurzer Zeit nur noch die Aliens und gut organisierten Teams im Fokus standen. Ein einzelner Fahrer hatte da kaum eine Chance, schon allein deswegen, weil im Qualy sich die Teammitglieder gegenseitig Windschatten gegeben haben um noch die entscheidenden Zehntel Sekunden herauszuholen.

Bei RennWelten hat man das Gefühl, dass man aktiv alle mitnehmen möchte, egal ob Alien oder Anfänger. Dieses wird mit einigem Aufwand und der Zusammenarbeit mit erfahrenen Simracern aus der Community bewerkstelligt in der RennUni. Dort werden im eigens dafür eingerichteten Discord Channel Live Tutorials abgehalten. Das Gute dabei ist, man kann sich gemütlich zurück lehnen und dem Live Stream folgen wo dann die Themen praktisch auf der Strecke gezeigt werden. Man kann natürlich auch gleichzeitig selbst mit auf die Strecke gehen um das gelernte direkt umzusetzen. Jeder wie er es mag. als kleinen Bonus bekommt man zu der entsprechenden Strecke auch die fertigen Setups gestellt von den Erfahrenen Simracern. Ein toller Service wie ich finde.

Der RennWelten Uni Discord Channel

Diese Grundlage sehe ich als sehr wichtig an um wirklich auch jedem eine Chance zu eröffnen einen Platz in dem grossen oder kleinen Finale der RennWelten Season 2 zu ergattern.

Jede Woche werden auch Rennen Live übertragen und kommentiert von bloodyrain1984 auf twitch in seiner unnachahmlichen Art. Auch dort lohnt es sich reinzuschauen, wenn es mal zeitlich nicht reicht selbst in das Lenkrad zu greifen.

Meldet euch an bei RennWelten und macht selbst die Erfahrung!

Anmeldung

Discord

Der Rennkalender für die Season 2

Egal ob ihr in der ersten oder letzten Qualifikationswoche einsteigt, jeder hat bis zum Ende die Chance in die Wertungsrennen und damit auch in eines der finale zu kommen.

Ich bin jedenfalls dabei und habe mit meinen 57 Lenzen das Simracing neu entdeckt. Es macht unheimlich Laune mit Freunden zusammen auf die Strecke zu gehen, Erfahrungen auszutauschen und am Ende eventuell sogar einen Platz zu ergattern in einem der Finalrunden. Wenn nicht, ist es aber auch nicht dramatisch, da es trotzdem sehr viel Spaß macht sich durch die Quali- und Wertungswochen bei Rennwelten.online zu fahren.

Maximum fun halt!

In diesem Sinne “have fun & enjoy Simracing”!

Euer oller Simracer Michael Morgenthal

Von Admin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.