GRC-TV Racing ist mit am Start des ersten Wertungsrennens in der 2. Saison bei Rennwelten.online. Michael Morgenthal hatte sich über die Qualifikationsrennen in der Woche zuvor einen Startplatz sichern können, was für den 57ig jährigen Simracer ein grosser Erfolg ist, sich unter den in der Mehrzahl jüngeren und sehr talentierten Fahrern einreihen zu können.

Auf dem Programm stehen der Aston Martin Vantage V8 GT3 (aus 2019) und die Traditionsrennstrecke Silverstone im nicht selten verregneten Groß Britannien. Diese Kombination sollte an diesem Renntag auch noch eine besondere Bedeutung gewinnen für den GRC-TV Racing Fahrer.

Getestet wurde natürlich vor dem anstehenden Rennen. Das Setup wurde letztlich immer weiter verbessert, so dass sogar 1.58er Rennzeiten auf dem Zeitentableau standen. Auf Grund des Ergebnisses vom Rennen am vergangenen Mittwoch, wo das erste Grid gefahren ist, konnte man zuversichtlich auf das anstehende Rennen sein.

Aber wie sagt man so schön, erstens kommt alles anders und zweitens als man denkt.

Der Wettergeist in good old England trieb sein Unwesen an diesem Renntag in Silverstone. Das Practice war noch trocken und es reichte sogar für die fünft schnellste Zeit, aber das Qualy stand dann doch im Zeichen des Regens der von oben herab auf die Strecke prasselte. Da traf es den GRC-TV Racing Fahrer sprichwörtlich wie der Blitz, denn man hatte sich nur unwesentlich mit dem Regensetup beschäftigt, lediglich mit Slicks und feuchter Rennstrecke wurden ein paar runden gedreht um den entsprechend notwendigen Reifendruck zu ermitteln.

Also Planänderung und so wurde kurzerhand das Standard Regensetup genutzt mit ein wenig tuning am Reifendruck und der Spritmenge. Es fühlte sich gut an uns es reichte für P10, das war OK!

Die Pole in der GT3 holte sich #29 – H. Nord auf Audi, in der GT4 setzte sich #27 – Gray Genzke durch und in der Super Trofeo war die Pole für #65 – Sven Suchi sicher da er leider der einzige Lamborghini an diesem Renntag war.

Zum Rennen konnte sich die Sonne ebenfalls nicht gegen die dicke Wolkendecke durchsetzen, so dass es auch in dieser Session weiter regnete. So kam das Standard Regensetup auch im Rennen zum Einsatz. Einziges Problem war der Spritverbrauch, den man aus den trockenen Sessions übernommen hatte, was am Ende wohl auch ein noch besseres Ergebnis verhindert hat.

Der Rennstart verlief super diszipliniert im gesamten Grid, so dass alle ihre Positionen recht schnell einnehmen konnten in der ersten Runde des Rennens.

GRC-TV Racing mit #62 – M. Morgenthal konnte sich recht schnell nach vorn arbeiten, einerseits durch Fehler anderer, aber auch weil die Reifen einfach sehr gut funktionierten. So konnte direkt attackiert werden und zur Mitte des Rennens lag man schon auf P4 mit Blick auf die Führenden. Zu dieser Zeit gab es spannende Duelle um diese Position mit #646 – Y. Yannik auf Aston Martin und #89 – T. Schneider auf Porsche.

Der Abstand nach vorn wurde immer geringer kurz vor dem anstehenden Pflichtboxenstopp, da die Rundenzeiten sehr stabil blieben im Gegensatz zur Konkurrenz. Da abzusehen war, dass die Strecke nicht mehr ganz so nass sein wird zum Ende des Rennens, wurde der Reifendruck beim Pitstopp angepasst, was letztlich auch das gute Endergebnis sicherstellte, da die Konkurrenz doch mehr Probleme hatte.

Nach dem Pflichstopp kam #62 – M. Morgenthal auf P9 wieder zurück auf die Strecke und zu diesem Zeitpunkt war klar, dass man zu viel Sprit nachgetankt und man dadurch doch circa 5-6 Sekunden verlor hatte.

 Einzige Chance war nun in den „absolut attack“ Modus umzuschalten. So konnte sich GRC-TV Racing in den letzten verbleibenden 20 Minuten des Rennens wieder bis auf P3 nach vorn kämpfen trotz leicht überhitzender Reifen. Das Ergebnis lässt sich sehen, denn in den 60 Minuten langen und anstrengenden Rennen machte #62 – M. Morgenthal keinerlei Fehler, bis auf den Punkt das er während des Rennens nicht gecheckt hat das Licht einzuschalten, was hoffentlich keine Strafe zur Folge haben wird.

Gratulation an die Sieger, in der GT3 Klasse mit #5 – A Paulick auf BMW, in der GT4 Klasse #477 – M. Wohlmuth auf Porsche und in der Super Trofeo #65 – S. Suchi mit Lamborghini.

Als nächstes steht Mount Panorama in der VRACC bei Virtual Racing e.V. auf dem Programm. Dort sind gleich zwei Fahrer von GRC-TV Racing am Start mit Didi Draxler und Michael Morgenthal. Aber auch bei RennWelten geht es weiter wo sich dann auch ein weiterer Fahrer mit Sascha Henken in den Wettbewerb einklinken wird. Dort geht es in die nächste Qualifikationswoche.

Stay tuned & keep racing!

Von Admin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.